Es sollte alles mehr im Kreis laufen!

Wenn wir Menschen „Im Kreis laufen“, bedeutet es sprichwörtlich, dass wir nicht weiterkommen. Bei der Nachhaltigkeit ist es genau umgekehrt.

Das lineare Modell unserer „Wegwerfwirtschaft“ hat seinen Zenit mehr als überschritten. Unternehmen, die Rohstoffe für die Produktion von Produkten verwenden, welche nach der Nutzbarkeitsdauer entsorgt werden, sammeln genau so wenig Karmapunkte wie wir Konsumenten, mit unserer „Nehmen – Benutzen -Wegwerfen-Sozialisierung“. Der im Moment tobende Glaubenskrieg zwischen jener Generationen, welche ein radikales Umdenken fordert und jener, die die Macht dazu hätte, ist ein Kampf der Zukunftsängste. Die junge Generation fürchtet um die Auswirkungen, welche auf sie zukommen, die Wirtschaft fürchtet um ihr System, das sie in den vergangenen Jahrzehnten perfektioniert hat. Das Ziel: Immer mehr Absatz, Umsatz und Wachstum – teils auf dem Rücken der Konsumenten – mit Konzepten wie geplanter Obsoleszenz oder anderen Schummeleien, an die wir uns scheinbar schon gewöhnt haben.

Im Moment scheint alles im Kreis zu laufen, ohne dabei in Kreisläufen zu denken. Unsere Natur ist ein natürlicher Kreislauf und wir sollten noch viel mehr von ihr lernen. Wie in der Bionik, wo Wissenschaftler sich die schlausten Konzepte von der Natur abgeschaut haben. Stichwort  Lotusblüte und Nano-Effekt. Warum sollte das nicht bei der Nachhaltigkeit von Produkten gelingen? Stichwort Circular Economy oder auf gut deutsch: Kreislaufwirtschaft. Wir werden – ob wir wollen oder nicht – den gewohnt verschwenderischen, linearen Weg aufgeben müssen, Start und Endpunkt miteinander verknüpfen und Wachstum neu definieren. 

Viele beteiligen sich nicht an den notwendigen Veränderungen, weil sie es nicht anders gelernt haben. Schade! Aber es gibt eine weitaus problematischere Gruppe, als jene, die nichts beitragen:  All jene, die es leugnen und verhindern wollen!

Verwandte Hashtags
Artikel Teilen

Weitere Blogs

Blog

Veränderung braucht Impulse

Auch wenn es gelegentlich so aussieht, die Dinge ändern sich nicht von allein. Es gibt immer einen Impuls, einen Auslöser. Und jemanden, der den Impuls aufnimmt, ...
econova

Lieber verdammt neugierig, als verdammt

Wir alle haben Gewohnheiten, über die wir gar nicht mehr nachdenken, weil diese mehr oder weniger gut in unser Leben passen. Schlechte Gewohnheiten hinterfragen w ...
econova

Die Dosis macht das Gift

Tradition liegt wieder im Zeitgeist und der Begriff Heimat wurde schon lange nicht mehr von so vielen Seiten vereinnahmt wie heute. Nahezu alle Philosophen haben s ...
econova

No sports! Without values.

Sportlich zu sein, bedeutet in unserer Gesellschaft sich körperlichen Aktivitäten zu widmen, die einer bestimmten Sportart zugeordnet werden. Dabei ist Sportlich ...
econova

Das Co-Zeitalter

Ein Satz, der mich geprägt hat, stammt aus dem Mund von Bruno Kreisky. „Lernen Sie Geschichte“ sagte der damalige Bundeskanzler unserer Republik 1981 zu einem ...
econova

Es sollte alles mehr im Kreis laufen!

Wenn wir Menschen „Im Kreis laufen“, bedeutet es sprichwörtlich, dass wir nicht weiterkommen. Bei der Nachhaltigkeit ist es genau umgekehrt.
econova

Es ist kompliziert. Oder doch nicht?

Vieles, was wir als komplex bezeichnen, ist eher kompliziert. Und umgekehrt. Der Unterscheid kann aber oft entscheidend sein.

+43 699 10643000
mail@tomstadlmeyr.com

Fallmerayerstr. 3 / 3
6020 Innsbruck
Tirol /// Austria